fbpx

20 Möglichkeiten zur Erhaltung der gesunder Haare

» Unkategorisiert » 20 Möglichkeiten zur Erhaltung der gesunder Haare

Beleben Sie dünnes Haar mit Silikon

Dünnes und feines Haar ist die häufigste Haarbeschwerde, aber nur wenige Frauen wissen, wie man dem Abhilft. Haarspülungen machen das Haar weich, daher sollten Sie siliciumhaltige Produkte wie Dimethicon oder Cyclomethicon verwenden. Diese Produkte bedecken das Haar mit einem dünnen Film, um ein volleres Haar zu erzeugen, das nicht fettig aussieht. Silikon bleibt auch nach dem Spülen in den Haaren.

Fisch und Walnüße für gesundes Haar

Nahrhafte Lebensmittel sind gut für Ihren Körper und tragen dazu bei, kräftigeres und gesünderes Haar zu schaffen. Protein- und Omega-3-Fettsäuren in Lachs und Nüssen sorgen für eine gesündere Kopfhaut. Die Nährstoffe in Blattgemüse, Bohnen und Karotten sind ebenso gut für Ihr Haar. Achten Sie auf Modediäten, die darauf abzielen, schnell Gewicht zu verlieren. Mangel an Nährstoffen wie Zink, Biotin oder Protein kann zu sprödem Haar und Haarausfall führen.Saç Sağlığını Korumanın 20 Yolu

Halten Sie den Glanz mit lauwarmem Wasser aufrecht

Heißes Wasser kann den Talg der Kopfhaut, der schützende Wirkungen hat, entfernen. Talg ist ein schützendes Öl, das als natürliche Pflegecreme wirkt und dem Haar Glanz verleiht. Waschen Sie Ihre Haare stattdessen mit lauwarmem Wasser. Verwöhnen Sie Ihre Kopfhaut nach dem Auftragen von Shampoo durch Massieren.

Reparieren Sie kaputte Haarspitzen mit Protein

Häufiges Ändern Ihrer Frisur, Aufhellen, Färben oder Dauerwellen schädigen die schützende äußere Schicht des Haares. Das Ergebnis sind „kaputte Haarspitzen“. Glücklicherweise gibt es Haarprodukte, die diesen Schaden reparieren. Verwenden Sie proteinhaltige Pflegecremes. Diese Produkte dringen in die Haare und reparieren kaputte Spitzen. Die Wirkung bleibt bis zur nächsten Haarwäsche, daher sollten Sie diese Produkte regelmäßig verwenden.

Rothaarige haben dickeres Haar

Die Fülle Ihres Haares hängt von Ihren Genen und Frisurentechniken ab. Während natürliche Rothaarige dickeres Haar haben, haben Blondinen feine, aber viele Haare. Glücklicherweise können Sie das Volumen Ihres Haares unabhängig von seiner Farbe erhöhen. Verwenden Sie Haarserum oder Öl, welches in das Haar eindringt. Bei der Anwendung von Glätteisen oder Lockenstab sollten Sie niedrige Temperaturen anwenden.

Verwenden Sie kein Öl zur Behandlung von Schuppen

Schuppen werden nicht durch eine trockene Kopfhaut verursacht, sondern durch einen entzündlichen Prozess, der sich auf die Kopfhaut auswirkt. Das Auftragen der Kopfhaut mit Öl kann die Entzündung verschlimmern und noch mehr Schuppen bilden. Aus diesem Grund sind, von einem Dermatologen verschriebene medizinische Shampoos die beste Lösung für Schuppen. Spülen Sie Ihr Haar nach der Verwendung von medizinischen Shampoos immer gründlich aus.

Saç Sağlığını Korumanın 20 Yolu

Weniger Bürsten

Glauben Sie nicht Legenden wie 100 mal Bürsten pro Tag nicht. Durch zu oftes bürsten, brechen Ihre Haare. Ein geringer Haarausfall ist normal, die meisten Menschen verlieren durchschnittlich 50 bis 100 Haare pro Tag. Dies sind die Haare, die sich in der Ruhephase befinden. Verwenden Sie Bürsten mit Kugelborsten, um zusätzlichen Haarausfall zu minimieren, und vermeiden Sie das Bürsten, wenn Ihr Haar nass ist.

Vermeiden Sie Frisuren, die Ihre Haare beanspruchen können

Enger Zöpfe oder Flechtfisuren können Haarbruch verursachen und Haarfollikel schädigen. Kontinuierliches Ziehen der Haare kann auch zu Haarausfall führen. Haarteile sollten nach Dermatologen max. 3 Monate getragen werden. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass nasses Haar zerbrechlicher ist, daher sollten Sie nasse Haare nicht zusammenbinden.

Nicht immer auf teure Produkte zurückgreifen

Teuer heißt nicht immer besser. Teure Produkte können natürliche Pflanzenstoffe enthalten, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie besser sind. Verbraucherberichte haben anhand 1.700 Haarproben getestet und bewiesen, dass teure Shampoos nicht immer wirksamer sind. Das Wichtigste ist, Shampoos und Pflegecremes zu wählen, die für Ihren Haartyp entwickelt wurden.

Verwenden Sie weiche Farbtöne, um graue im Haare zu färben

Mit zunehmendem Alter werden unsere Haare nicht nur grau, sondern auch schwach und entwickeln sich langsamer. Zoe Draelos, Herausgeberin der Zeitschrift Journal of Cosmetic Dermatologist, erklärt, dass die in „reifem“ Haar verwendeten Chemikalien schwächer sein sollten, um Schäden zu vermeiden.

Neutralisieren elektrisiertes Haar

Man sagt dass Feuchtigkeit der Grund für elektrisiertes Haar ist. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit gibt es jedoch mehr statische Elektrizität. Dies bedeutet, dass Haare im Winter oder bei sehr heißen Temperataruen mehr elektrisiert wird. Verwenden Sie Spülungen, um statische Elektrizität auf dem Haar zu neutralisieren. Ph-neutrale Shampoos reduzieren auch die Elektrizität von Haaren, die Chemikalien ausgesetzt sind.

Halten Sie lockiges Haar von der Bürste fern

Lockiges Haar neigt eher zu Trockenheit und Bruch. Durch lockeres Hochstecken, ohne Kämmen und Bürsten, kommen die Locken besser zum Vorschein. Pflegecremes, die Polymere wie Polyvinylpyrrolidon enthalten, können das Haar glätten und das Stylen erleichtern. Haarglätter sollten nicht zu häufig verwendet werden.

Färben Sie Ihre Haare nicht zu häufig

Belki de her zaman için sarışın olmayı isteyen bir esmersiniz, ya da saçlarının koyu renk olmasını isteyen bir sarışın. Aşırı renk değişimleriyle saçlarınıza zarar verdiğinizin farkına varın. Bazı dermatologlar saçınızın doğal renginin üç ton koyusu veya açığı sınırında kalmanızı önermektedir. Vielleicht möchten Sie Ihre dunklen Haare aufhellen oder Ihre hellen Haare ab und zu dunkel tragen. Allerdings schädigt das zu häufige Haare färben Ihre Haarstruktur. Dermatologen empfehlen die Veränderung in der Haarfarbe nur um max. 3 Nuancen. 

Erfahren Sie die Fakten über HaarfärbemittelSaç Sağlığını Korumanın 20 Yolu

Häufiges Haare färben kann Ihr Haar schädigen, jedoch sind gesundheitliche Schäden noch nicht bewiesen. Die American Cancer Society hat gezeigt, dass die meisten Studien zeigen, dass es keinen Zusammenhang zwischen Krebs und Haarfärbemitteln gibt. Auch andere Studien haben keine Beweise. Das größte Problem in dieser Hinsicht sind semipermanente und oxidative Permanentfarben, die dunkelbraun oder schwarz sind. Sie können alternativ auf Farben mit Bleiacetatbasis oder natürliche Farbstoffe wie Henna zurückgreifen.

Legen Sie eine Fön-Pause ein

Zu häufiges föhnen trocknet Ihr Haar aus und kann zu Haarausfall führen. Reduzieren Sie bei Verwendung eines Haartrockners die Hitze. Dünneres Haar ist besonders anfällig für Hitzeschäden, aber auch dicke Mähnen müssen präzise gepflegt werden. Verwenden Sie schützende Produkte vor dem föhnen.

Schützen Sie Ihr Haar vor der Sonne

Sonneneinstrahlung kann Ihr Haar austrocknen, insbesondere wenn es gefärbt ist. Verwenden Sie ein Spray mit Lichtschutzfaktor oder tragen Sie einen Hut, wenn die Sonne am stärksten ist. Häufiges Spitzen schneiden im Sommer lässt Ihr Haar gesünder aussehen.

Duschen Sie vor dem Schwimmen

Sie können eine Beschädigung des Chlors reduzieren, indem Sie Ihre Haare vor dem Schwimmen waschen. Wenn Ihr Haar bereits mit Wasser gesättigt ist, nimmt es nicht viel Flüssigkeit aus dem mit Chemikalien gefüllten Pool auf. Verwenden Sie für weiteren Haarschutz ein Ph-neutrales Haarprodukt.

Haare öfters offen tragen

Wenn Sie Ihrem Haar etwas gutes tun wollten, sollten Sie es ab und zu offen tragen. Alle Zieh-, Kamm-, Bürsten-, Trocknungsaktivitäten und das Aussetzen von Haaren an Chemikalien schädigen Ihres Haar. Selbst starkes Abrubbeln mit einem Handtuch kann das Haar beschädigen. Wenn die geschädigten Haar auswachsen, wächst neues, gesundesHaar nach.

Bemerken Sie Veränderungen in Ihren Haaren

Plötzliche Veränderungen wie Sprödigkeit oder Haarausfall können ein Symptom für gesundheitliche Probleme sein. Zum Beispiel kann Haarausfall durch Schilddrüsenerkrankungen, Eisenmangel oder eine Autoimmunerkrankung verursacht werden. Wenn Sie über Veränderungen  Ihrer Haare besorgt sind, wenden Sie sich an einen Dermatologen.

Menü