fbpx

Die Transplantation von Barthaar und Augenbrauen

Die neuesten Techniken ermöglichen uns bei örtlich beschränkten Ausdünnungen, Stellen mit kreisrundem Haarausfall, oder narbenbedingt haarlosen Bereichen die Barthaar-Transplantation.

Der steigende Bekanntheitsgrad von Haar-Transplantationen führt nach einer durch die Internationale Vereinigung der Haar-Chirurgen (ISHRS) erarbeitete Statistik, zu einem enormen Anstieg der Nachfrage für Barthaar-Transplantationen in der Türkei und ihrer nahen geografischen Umgebung. Es ist uns heute noch nicht möglich, neues Haar in haarlosen Bereichen wachsen zu lassen. Eine Transplantation ist daher die beste Möglichkeit. Transplantationen mit dem DHI und FUE- Verfahren erlauben uns, die Ästhetik bei örtlich beschränkten Ausdünnungen, Stellen mit kreisrundem Haarausfall, oder narbenbedingt haarlosen Bereichen wieder herzustellen.

Welche Gründe führen zu Haarausfall am Bart?

Dichte und Haardurchmesser sind bei der Körperbehaarung vollkommen genetisch bedingt. Nach dem Eintritt in die Pubertät werden die Barthaare über einen Zeitraum von 3 Jahren stärker, und nehmen Ihre lange, steife und dunklere Form an. Solange keine signifikanten Schwankungen bei den männlichen Geschlechtshormonen vorliegen, behält das Barthaar seine charakteristischen Eigenschaften. Haarausfall am Bart kann sowohl durch Autoimmunerkrankungen, als auch durch Hauterkrankungen verursacht werden. Außer den oben genannten Ursachen, richten Störungen des hormonellen Gleichgewichts den größten Schaden an. Um den Grund für den Verlust von Barthaar festzustellen, sollte zunächst der Testosteronspiegel untersucht werden.

Bei wem kann eine Bart, Schnurrbart, Augenbrauenrekonstruktion durchgeführt werden?

Bartlosigkeit, bzw. spärrliche Bartbehaarung gehört zu den Hauptgründen, weshalb sich Patienten für eine Transplantation entscheiden. Eine Barthaar-Transplantation kann etwa ab dem 20.-22. Lebensjahr durchgeführt werden, da sich die Hormonspiegel auf die Basiswerte eingepegelt haben. Auch Männer die den Wunsch nach längeren Koteletten oder einem 3-Tage Bart haben, aber irreguläre oder zu wenig Bartbehaarung haben, können von diesem Verfahren profitieren. 

Wie wird die Transplantation von Bart, Schnurrbart, Augenbrauen durchgeführt?

Falls eine generelle Ausdünnung, oder das stellenweise Fehlen der Bartbehaarung vorliegt, so wird die Transplantationsdichte an die umliegenden Bereiche angepasst. Bei kompletter Bartlosigkeit kann die Transplantation, innerhalb gewisser Grenzen nach den Wünschen des Patienten, mit einer Dichte von 1.000 bis 3.000 Haarwuzeln durchgeführt werden. Die Verpflanzung von insgesamt 1.000 Haarwurzeln, davon jeweils 400 an Oberlippe und Kinn im Bartbereich, und je 100 an den Koteletten, kann das Erscheinungsbild eines total bartlosen Mannes ernsthaft verändern.
Haarwurzeln für die Transplantation von Barthaar werden meist aus den dünnhaarigen Bereichen knapp über dem Nacken, oder über den Ohren entnommen. Bei Patienten, die eine Rasur akzeptieren, werden Barthaar-Transplantationen nach dem DHI oder FUE-Verfahren durchgeführt. Falls geeignet, können Haare unterhalb des Kinnes, an der Brust, oder über den Wangenknochen verwendet werden, um zu dünne Bereiche des Bartes dichter zu besiedeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü