fbpx

Individuelles Verfahren bei der Haarrekonstruktion

Individuelles Verfahren bei der Haarrekonstruktion

Bei der Planung der auf den Patienten zugeschnittenen Haarrekonstruktion führt der Chirurg verschiedene Kontrollen und Prozeduren durch. Das Ziel dabei ist, das für den jeweiligen Patienten am besten geeignete Verfahren der Haarrekonstruktion mit den besten Erfolgsaussichten zu ermitteln.

Es ist gängige Praxis, bei der Voruntersuchung für eine Haartransplantation, eine Akte für jeden Patienten anzulegen, die Aufnahmen des Kopfes des Patienten aus verschiedenen Perspektiven, sowie seine medizinische Vorgeschichte. Die Fotos dokumentieren von Haarausfall betroffene, bzw. kahle Bereiche, sowie den Spenderbereich mit vitalen Haarwurzeln, bis ins kleinste Detail.

Die Klassifizierung des Haarausfalls

Für die Festlegung des für den Patienten geeignetsten Transplantationsverfahrens ist es zunächst erforderlich, die Art des Haarausfalls zu klassifizieren. Dazu werden vom Haarausfall betroffene Bereiche, sowie die Spenderbereiche für vitale Haarwurzeln, ausgewertet und bestimmt. Dadurch werden die für die Wahl des Verfahrens notwendigen ersten Parameter ermittelt.

01

Die Eignung des Spenderbereiches

Es ist enorm wichtig, die Eignung des Spenderbereiches eingehend zu untersuchen, um die Haartransplantation mit dem für den Patienten am besten geeigneten Verfahren durchführen zu können. Die Menge, der im Spenderbereich zur Verfügung stehenden vitalen Grafts, sowie das am besten geeignete Verfahren für deren Entnahme, sind Faktoren, die besonders sorgfältig ermittelt werden müssen.

02

Die Eigenschaften des Haares und der Kopfhaut

Die Beschaffenheit der Kopfhaut, die Haarfarbe, der Haar-Durchmesser spielen eine wichtige Rolle bei der Ermittlung des auf den Patienten zugeschnittenen Transplantationsverfahrens. So kann sich beispielsweise glattes Haar mit schmalem Durchmesser nicht so gut verankern, und erzeugt weniger Volumen. Unter solchen Umständen müssen etwas aufwändigere Verfahren bei der Haartransplantation eingesetzt werden, um den Erfolg des Eingriffs zu gewährleisten.

03

Die Haarausfall-Prognose bei noch anhaltendem Haarausfall nach der Operation

Durch mikroskopische Analysen des Haares und der Kopfhaut, ist es möglich, zukünftige Haarausfallraten zu prognostizieren. Mit diesen Prognosen werden nicht nur bereits lichte und kahle Bereiche des Patienten rekonstruiert, sondern auch die in Zukunft betroffenen Bereiche ermittelt, und nötigenfalls prophylaktisch behandelt.

04
Menü