fbpx

Augenbrauen-Transplantation und Gründe für ihr Ausfallen

Augenbrauen haben einen wichtigen Einfluss auf die Wirkung unseres Blickes und bilden einen Rahmen für unsere Augen (das wichtigste Merkmal im Gesicht). 

Haarausfall an den Augenbrauen kann durch verschiedene Ursachen wie Schilddrüsen- oder anderen systemischen Erkrankungen, Alopecia areata, Verbrennungen, Tätowierungen, Infektionen oder kongenitales mangelndes Wachstum ausgelöst werden.

Augenbrauen-Transplantationen sind, wie auch die Haar-Transplantation, ein permanenter Prozess, der nur bei geeigneten Patienten durchgeführt werden kann. Es wird dieselbe technische Methode verwendet. Die Beschaffenheit der Augenbrauen ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Die Planung muss daher individuell erfolgen. 

Verfahren bei Augenbrauen-Transplantationen

Der wichtigste Aspekt einer Augenbrauen-Transplantation ist, dass die Behaarung sehr genau der natürlichen Wuchsrichtung folgen muss. Die Richtung des Haarwuchses ist über den gesamten Bereich der Augenbrauen unterschiedlich; er ist mal vertikal, mal horizontal, mal medial, also fächerartig. Sowohl bei der Entnahme der Haarwurzeln aus dem Spenderbereich, als auch bei ihrer Transplantation, ist es besonders wichtig, sehr feine Nadeln zu verwenden.

Ein weiterer Aspekt, der bei der Transplantation von Augenbrauen zu beachten ist, ist dass die Haarwurzeln nur einzeln verwendet werden können. Während ein Graft für die natürliche Kopfhaut 1 bis 4 Haarwurzeln enthalten kann, dürfen aus diesem Bereich entnommene Transplantate nur einzelne Haarwurzeln enthalten. Deshalb müssen die Haarwurzeln unter Verwendung des Stereo-Mikroskops so aufgeteilt werden, dass sie nur 1 Graft enthalten. Bei der Transplantation von Augenbrauen bevorzugt man das Mikrograft-Verfahren, statt der Transplantation follikularer Einheiten (FUT).

Die sehr stark geneigte Platzierung der Haarwurzeln in der Haut im Mikrograft-Verfahren, erfordert höchste Kompetenz und Erfahrung. Über die Tatsache hinaus, dass beim Patienten entnommene Haarwurzeln weder lockig, noch wellig sein dürfen, es ist enorm wichtig, die natürliche Kurvenlinie der Wuchsrichtung exakt umzusetzen.

Vier Anhaltspunkte für die Augenbrauenrekonstruktion:

Es dürfen keine multiplen, sondern nur einzelne Haarwurzeln für die Augenbrauenrekonstruktion verwendet werden.
Die Haarwurzeln müssen der natürlichen Wuchsrichtung entsprechend rotiert werden.
Transplantate müssen möglichst waagerecht zur Haut implantiert werden.
Grafts müssen in natürlicher Harmonie mit dem Gesicht transplantiert werden, die leicht nach oben hervorstehenden, bzw. horizontal wachsenden Bereiche müssen daher genauestens in die Planung einbezogen werden. Außerdem muss mittig zwischen den Augenbrauen, genau wie bei natürlichen Augenbrauen, eine leichte Wölbung entstehen.
Resultate einer Augenbrauen-Rekonstruktion

Obwohl die Transplantation von Augenbrauen ein zuverlässiges und elegantes Verfahren ist, gibt es vieles dabei zu berücksichtigen. Die Transplantate setzen ihr Wachstum, wie die Haare in der Kopfhaut, beständig fort, wodurch es erforderlich wird, sie in regelmäßigen Abständen zu trimmen. Haarwurzeln, die aus anderen Bereichen des Körpers entnommen werden, müssen die gleichen charakteristischen Eigenschaften haben, die gleiche Wachstumsrate aufweisen, und auch vom Aussehen her miteinander harmonieren. Sollten sie unterschiedliche Merkmale aufweisen, so kann es aufgrund unterschiedlicher Wachstumsraten, und -muster, mit mehr Zeit- und Pflegeaufwand verbunden sein, bis der Patient natürlich wirkende Augenbrauen erhält. Berücksichtigen Sie, dass es im Schnitt etwa 1 Jahr dauern kann, bis die eingepflanzten Augenbrauen ihre endgültige Form erreichen. Während dieses Zeitraums kann, falls erforderlich, eine Augenbrauen-Revision durchgeführt werden.

Dauer der Prozedur bei Augenbrauen-Transplantationen

Die Transplantation von Augenbrauen kann von Patient zu Patient unterschiedlich lange dauern. So können nur 50, oder aber bis zu 500 Haarwuzeln notwendig sein. Der Prozess der Transplantation kann im Durchschnitt 4 Stunden in Anspruch nehmen. Im Anschluss an den Eingriff können Rötungen vorkommen, die jedoch mit Make-up abgedeckt werden können. Transplantierte Augenbrauen fallen nach etwa 2 Wochen aus, die Haarwurzeln regenerieren sich in der Regel innerhalb von 4 Monaten, und wachsen erneut heran. Nach 6 Monaten werden die Augenbrauen in der Regel dichter. Es kann erforderlich sein, dass sie alle 10 – 15 Tage getrimmt werden müssen.

Kandidaten für eine Augenbrauen-Transplantation

Grundsätzlich sind die meisten Patienten für eine Transplantation der Augenbrauen geeignet. Sie kommt bei Patienten zum Einsatz, die Ihre Augenbrauen durch genetische Faktoren, Overplucking, oder Traumata verloren haben. Der Verlust der Augenbrauen kann durch Alopecia areata, frontale fibröse Alopezie, oder andere Erkrankungen ausgelöst werden. Ursachen des Verlustes der Augenbrauen können angeborene Faktoren, Traumata-Verbrennungen, chemische oder elektrische Verbrennungen, Strahlen- oder Chemotherapie, medizinische, Autoimmun- oder systemische Erkrankungen, zwanghafte Trichotillomanie oder aber auch der normale Alterungsprozess sein.

Die Gestaltung der Augenbrauen

Bei der Gestaltung der Augenbrauen sind geschlechtsspezifische Unterschiede zu beachten. Männer haben in der Regel horizontale und dicke Augenbrauen. Bei Frauen dagegen sind sie etwas feiner und eleganter gestaltet. Die Wuchsrichtung der Brauen, ihre Krümmung, sowie ihre Dichte, müssen sich harmonisch im Gesicht einfügen. Heutzutage können Patienten durch 3D-Simulationen bereits vor der Operation sehen, welches Resultat sie hinterher zu erwarten haben. Die Gestaltung lässt sich dabei am Bildschirm mit dem Chirurgen zusammen durchführen. Dabei kann man die Entscheidung in Absprache mit dem Chirurgen gemeinsam treffen.

Empfehlungen hinsichtlich der Transplantation und Rekonstruktion von Augenbrauen

Rekonstruktive Eingriffe an Augenbrauen werden heute immer populärer. Die Nachfrage nach Transplantationen zu ästhetischen Zwecken, oder um den individuellen Stil zu ändern, steigt stetig an. Die Transplantation von Augenbrauen ist eines der schwierigsten Verfahren der ästhetischen Chirurgie, das allerdings bei fachgerechter Durchführung, ein eindrucksvolles Ergebnis liefert. Dabei muss darauf geachtet werden, dass mit dem FUE, oder der FUT / Streifenentnahme, Haarwurzeln entnommen werden, die mit der natürlichen Beschaffenheit der Augenbrauen und den Gesichtszügen harmonieren, und ein natürlich wirkendes Aussehen vermitteln. Ein unnatürlich wirkendes Ergebnis kann das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen des Patienten beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü