fbpx

Die Gestaltung des vorderen Haaransatzes

Eine Haartransplantation ist ein chirurgischer Eingriff, der Kompetenz und Erfahrung fordert. Die Gestaltung des vorderen Haaransatzes ist für den Erfolg und das natürliche Aussehen ein wichtiger Faktor.
Die Linie des frontalen Haaransatzes, und seine Dichte, müssen mit der Gesichtsform harmonieren. Die korrekte Gestaltung erfordert ästhetische Kompetenz. Die Gestaltung des vorderen Haaransatzes ist daher unbedingt unter der Anleitung ästhetischer Chirurgen durchzuführen.

Wichtige Faktoren bei der Haartransplantation

Faktoren, die zu berücksichtigen sind, bestehen aus Geschlecht, Kopfform und -größe, Alter, Gesichtsstruktur, der Größe und Form des kahlen Bereichs, der verfügbaren Graft-Anzahl im Spenderbereich, dem gewünschtem Haarmodell und der Intensität und Fortdauer des Haarausfalls.

Die Gestaltung Haarlinie

Die Gestaltung des vorderen Haaransatzes variiert von Patient zu Patient. Aufgrund verschiedener Kopf- und Gesichtsformen ist es nicht möglich, ein einheitliches Messverfahren einzusetzen. Die Maße, die zur Gestaltung des Haaransatzes herangezogen werden, sind für jeden Patienten individuell. Außer der Anatomie des Kopfes, müssen auch Faktoren, wie das Alter und die Gesichtsstruktur des Patienten in die Berechnungen zur Gestaltung des Haaransatzes einbezogen werden.

Bei der Gestaltung der Frontallinie wird zuerst die unterste Grenze ermittelt, an der der vertikale Stirnbereich in die horizontale Fläche des Kopfes übergeht, um dann den Punkt zu ermitteln, der auf dieser Linie genau in der Mitte zwischen den Augenbrauen liegt. Dieser Punkt bildet das Zentrum der Haarlinie. Die Grenze der natürlichen Haarlinie verläuft da, wo die Neigung, in der das Gesicht aus der Vertikalen, in die Waagerechte der Kopfhaut übergeht, 45 Grad beträgt. Diese Linie, die durch diesen Winkel bestimmt wird, kann je nach Kopfform und Alter noch etwas nach oben versetzt werden. Dieser Punkt muss ferner im Profil V-förmig abwärts geneigt sein, wobei die Wuchsrichtung des Haares genau ermittelt werden muss.

Computerunterstützte 3D – Vorschau

Der V-förmige Haaransatz sollte besonders bei Männern, so gestaltet werden, dass er mit Kopfform und den Eigenschaften des Gesichts harmoniert. So sollte der frontale Haaransatz beispielsweise bei einer breiten Kopfform auch einen weiten Winkel bildend in die Schläfen übergehen. Im entgegengesetzten Falle eines schmalen Kopfes sollte diese Linie dann auch eher konkav gestaltet werden. Die Kunst liegt hierbei in der Entscheidung, wie die Windungen dieser Linien genau verlaufen sollen, bzw. wie hoch oder tief diese Windungen werden sollen. Die Kalkulationen für den Verlauf und die Dichte des Haaransatzes, unterliegen dabei gänzlich dem künstlerischen Geschick des Facharztes, der die Haartransplantation durchführt. Um die perfekte Linie des Haaransatzes zu erschaffen, müssen all diese Faktoren genauestens berücksichtigt werden.

Die Winkel die zu beiden Seiten der V-Form in den Schläfen gebildet werden, müssen übereinstimmen. Der Haaransatz im Bereich der Schläfen, seine Grenzlinie, die Winkel und die Haardichte müssen entsprechend der Gesichtsform und des Alters patientenspezifisch gestaltet werden. Wird der Haaransatz in den Schläfen zu weit nach hinten gezogen, kann sich der Patient weiterhin zu kahl fühlen, während es im umgekehrten Fall wie eine Perücke wirken kann, wenn der Haaransatz zu weit nach vorne in die Stirn verlegt wird. Im Bereich der Schläfen gibt es, im Gegensatz zu den anderen Bereichen, keine allgemeingültigen Regeln zur Ermittlung der richtigen Maße. Hier entschiedet das künstlerische Geschick über den Erfolg der Haarrekonstruktion.

Haarstruktur im Schläfenbereich

Die exakte Positionierung und Breite des leicht nach vorne geneigten Mittelpunktes der frontalen Haarlinie, die das Gesicht und den Stirnbereich so umrahmt, dass es natürlich wirkt, der Winkel, den die Einbuchtungen an den Schläfen nach innen zu bilden, sowie die Wellen, die der Haaransatz im Schläfenbereich bildet, sind Faktoren, die eine erfolgreiche Haarrekonstruktion ausmachen. Sind all diese Faktoren richtig aufeinander abgestimmt, wirkt das Haar des Patienten natürlich, und der Patient ist zufrieden.

Am vorderen Haaransatz und an den Schläfen folgt das Haar einer unregelmäßigen, aber symmetrischen Wellenlinie. Dadurch entsteht ein unregelmäßiges, dabei aber ordentliches Bild. Eine Haarlinie, die aus Einbuchtungen und Vorsprüngen besteht, etwas asymmetrisch ist und sowohl aus einzelnen, als auch multiplen Grafts besteht, wirkt sehr viel natürlicher. Bei der Transplantation der Haarwurzeln ist zu beachten, dass sie an der natürlichen Haarlinie entlang, in der richtigen Wuchsrichtung eingepflanzt werden.

Die idealste Haarlinie, die als männlicher Haaransatz bezeichnet wird, bildet eine leichte Ausbuchtung im Bereich der Schläfen. Diese Ausbuchtung existiert bei jedem erwachsenen Mann, der nicht unter Haarausfall leidet.

Techniken zur Gestaltung eines natürlichen Haaransatzes

Es ist sehr vorteilhaft, die Entnahme der Grafts mit singulären Haarwurzeln für die frontale Stirnlinie, mit dem FUE Verfahren unter Verwendung des Mikromotors durchzuführen. Grafts, die mit Aufsätzen von 0,7 – 0,8 mm Durchmesser entnommen werden, gewährleisten eine viel natürlicher wirkende Haartransplantation. Um sicher zu stellen, dass die Haarwurzeln ausreichend durchblutet werden, sollten die Empfangsöffnungen den gleichen Durchmesser aufweisen. Die Neigungswinkel der Empfangsöffnungen müssen dabei der Wuchsrichtung des Haares vor dem Haarausfall, bzw. der des verbliebenen Rest-Haares entsprechen. Die Empfangsöffnungen für die Haarwuzeln müssen für jeden Patienten maßgefertigt sein. Denn die Länge und der Durchmesser der Haarwurzeln sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Im Verlauf der Haarrekonstruktion müssen die Empfangsöffnungen müssen daher auch entsprechend der Abmessungen der Haarwurzeln des Patienten vorbereitet werden. Bei Frauen ist die frontale Haarlinie dagegen eher oval und rund, oder manchmal auch gerade. Frauen haben keine Ausbuchtung in den Schläfen, wie Männer.

Wie die Haardichte am frontalen Haaransatz zu ermitteln ist

Bei Personen, deren Haarausfall auf den vorderen Bereich des Kopfes begrenzt ist, sollten die Haarwurzeln auf einer 2 cm breiten Fläche direkt im Anschluss an den Haaransatz dicht angesiedelt sein. Die Haarwurzeln in diesem Bereich sollten jeweils 2-3 Haare enthalten. Für den Bereich des vorderen Haaransatzes sind wiederum Grafts mit einzelnen Haaren zu bevorzugen. Man beginnt mit Haarwurzeln, die einzelne Haare enthalten, dann folgen 2-fache Haarwurzeln, und danach folgen 3-fache Haarwurzeln. Das Verfahren erfordert, dass das Haar vom Haaransatz an nach hinten zunehmend dichter wird.

Der frontale Haaransatz bei Frauen

Ein weit zurückliegender Haaransatz bei Frauen kann durch iatrogene Faktoren, erbliche Faktoren, oder androgener Haarausfall der Frau verursacht sein. Bevor eine Haartransplantation durchgeführt wird, muss sichergestellt werden, dass der Rückgang des vorderen Haaransatzes zum Stillstand gekommen ist. Falls der Haarausfall noch ein fortschreitender Prozess ist, wird eine Haartransplantation nicht den gewünschten Erfolg haben. Es existieren zwei unterschiedliche chirurgische Verfahren für Frauen mit hoher Stirn und weit zurückgegangenem Haaransatz. Das Verfahren, bei dem der vordere Haaransatz weiter nach vorne verlegt wird, ist dabei die am häufigsten bevorzugte Methode. Dabei kann das Aussehen aus ästhetischer Sicht noch zusätzlich durch ein Verfahren zur Erhöhung der Haardichte verbessert werden.
Menü